Blog

New Generation. New Banking.

IMG 4508

Die Volksbank Lahr hat Grund zum Feiern: Der Start ihrer jungen Marke BlackVRst ist mit  einem wirklich zauberhaften Abend im Europa-Park Rust mehr als gelungen. Innerhalb der ersten drei Stunden nach Freischaltung von Website und App, Youtube-Kanal und Facebook-Account haben 250 junge Menschen die App heruntergeladen, sind dem Club beigetreten und feiern die Videos von Kevin Weber, dem Gesicht der neuen Marke.

Anlass für den Launch der jungen Marke: Viele Banken reden zwar darüber, ihren jungen Kunden auf Augennähe begegnen zu wollen, lassen sich dann aber doch siezen oder warten in der Schalterhalle nach dem Motto: Seit wann kommt der Prophet zum Berg? „Andere reden nur, wir handeln“, sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Rottenecker. Mit aller Konsequenz stellt man sich in Lahr auf die Wünsche und Bedürfnisse eine jungen, einer neuen Generation ein und wirft althergebrachtes über Bord.

BlackVRst sieht sich als Club und Community. Über „Kohle und so“ informieren die Mitarbeiter des Projektteams ihre jungen Kunden mit extra für sie gedrehten Youtube-Videos und über soziale Medien. Es gibt einen E-Smart für Kundenbesuche und mit „Fritz“ einen umgebauten amerikanischen Schulbus, mit dem so ziemlich jedes Event zum Fest wird. Statt einer klassischen Filiale mit Marmorboden und Holzvertäfelung an den Wänden findet man BlackVRst im App-Store für iOS und Android. Die App bietet Informationen und interessante Produkte – aber eben auch eine große Zahl attraktiver Produkte. Rabatt auf Kinokarten, vergünstigte Handytarife, Zuschüsse zum Führerschein: Mit BlackVRst macht die Volksbank ihre jungen Kunden zu VIPs.

Die Entstehung von BlackVRst ist von Tietge Publishing maßgeblich begleitet worden. Um Corporate Design und Corporate Identity hat sich die Mannschaft um Nina Wagener gekümmert, ebenso um diverse Werbemittel und um den Umbau des Busses. Ebenfalls bei Tietge entstand die digitale Heimat der Marke: die neue Website, die App sowie alle nötige Software, um die in der App integrierten Coupons und Vorteile auch von Seiten der Partner zu nutzen. Hier haben Chris Kreft und sein Team ganze Arbeit geleistet. 

Gemeinsam mit Jan Reiff haben wir neben einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit Banküberfall auch zwei Imagefilme für die junge Marke gedreht. Zu sehen ist darin, wie sich junge Menschen von Konventionen lösen – also werden im Wald Krawatten vergraben (Bye Tie!) und spießigen Schuhen (Bye Heels!) verbuddelt. Dazu die Aussage: Wir sind nicht nur die immer nachfragende Warum?-Generation, sondern eben auch die Darum-Generation, die nach neuen Lösungen verlangt und diese mit Verve einfordert. Mehr dazu: https://www.facebook.com/blackvrst

PS: Wie sehr die Bank auf ihre neue Marke vertraut, demonstrierte Projektleiter Kevin Weber im Rahmen der Releaseparty besonders eindrücklich: das Logo von BlackVRst ließ er sich live auf den Fuß tätowieren... Und wie das ausgehen hat, schaut man sich am besten direkt über Youtube an: https://www.youtube.com/channel/UC5_wWu3t5H5K3DU5Di6AHSWg

Zurück